„Ströme lebendigen Wassers“ beim Fest der Mitarbeitenden am 9. Februar 2018

Der Menzinger Gemeindesaal platzte aus allen Nähten: Rund 80 Mitarbeitende aus den Kirchengemeinden Oberacker und Menzingen waren der Einladung der Kirchenältesten gefolgt und feierten miteinander ein fröhliches Fest.

Nach der Begrüßung durch Pfarrerin Stefanie Nuß führte ein Anspiel der Kirchenältesten zum Thema „Lebendiges Wasser“ hin. Der Glaube sei wie Wasser, das etwas zum Wachsen und Blühen bringe. Wie beim Wasser im Aquarium sei aber auch Bewegung nötig, der lebendige Austausch mit anderen Menschen und unterschiedlichen Arten, den Glauben zu leben. Und so wie es beim Wetter Dürrezeiten gibt, könne dies auch beim Glauben vorkommen, wenn Zweifel wachsen und das Vertrauen erschweren. Doch auch dann dürfe man Gott bitten, dass er den Glauben mit neuem Leben erfülle. Hinter all diesen Gedanken waren die Worte der Jahreslosung erkennbar, die auch das Thema des Abends vorgaben: „Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“.

Nach dieser geistlichen Nahrung zum Einstieg sollten natürlich auch die leiblichen Genüsse nicht zu kurz kommen. Mit Salaten und Desserts hatten die Mitarbeitenden ein herrliches, vielfältiges Buffet zusammengestellt. Auch Fleischkäse, Frikadellen und ein vegetarisches Angebot sorgten dafür, dass keiner hungrig bleiben musste.
Zwei Spielrunden führten anschließend dazu, dass die Mitarbeitenden in bunt gemischten Gruppen zusammenarbeiten mussten: Beim „Großen Preis“ in der „Liquid Version“ waren Fragen aus verschiedenen Bereichen zu beantworten, die mit dem Thema „Wasser“ zu tun hatten. Als Abschlussaufgabe mussten so genau wie möglich 376 Milliliter Wasser in ein Gefäß gegossen werden. Anschließend war sprachliche Kreativität gefordert. Mit Hilfe vorgegebener Stichwörter mussten eine Liebesgeschichte, ein Lied, ein Krimi oder ein Märchen geschrieben und vorgetragen werden, wobei so manches bisher verborgene Talent zum Vorschein kam. Mit einer Bildmeditation und einem Segen ging ein fröhlicher und kurzweiliger Abend zu Ende. So viele Mitarbeitende, die das lebendige Wasser des Glaubens in die Gemeinde tragen und damit viel zum Blühen bringen, machen uns glücklich und dankbar.

Bericht von Volker Geisel